Allgemein

Einsatzland

China

Über mich

Hey,

ich bin Aaron und gehe für 11 Monate nach China,

genauer in die Region Gansu, um dort an einer Mittelschule Oral-English zu unterrichten.

In diesem Blog versuche ich möglichst viele von meinen Erfahrungen im Ausland einzufangen und auch ein Stück weit über das Erlebte zu reflektieren^^

Falls Sie irgendwelche Fragen an mich haben, können Sie mich unter folgender E-Mail Adresse erreichen: aaron.kruse@yahoo.com

Name

Aaron

Freiwilligendienst

Datum der Ausreise

5. August 2019

Datum der Rückkehr

sometime ago

Was ich nach meinem Freiwilligendienst machen möchte

Nach meinem Freiwilligendienst strebe ich ein Studium an. Was genau ich studieren werde, weiß ich noch nicht genau, aber nach aktuellem Stand sieht es nach Rechtswissenschaften aus

Einsatzstelle

Name meiner Einsatzstelle

WenXian No.1 Senior High School

Infos zur Einsatzstelle

Meine Schule fast über 2000 Schüler und unterrichtet Schüler im Alter von 15 bis 19 Jahren, aufgeteilt in drei Stufen: Senior 1 bis Senior 3. Am Ende des Bildungsweges in meiner Schule, steht für jeden Schüler das “GaoKao”, eine Art Hochschulreife (vergleichbar mit dem Abitur). Meine Schule ist eine “Boarding School”, was soviel heißt, wie dass die Schüler unter der Woche in der Schule wohnen und nur von Samstag Abend bis Sonntag Nachmittag Nachhause dürfen. Die Schule ist die beste Highschool im sehr ländlichen und bergigen “Wen-County”, was allerdings nicht heißt, dass die Schüler mit solchen aus der Großstadt vergleichbar wären.

Was ich dort mache

An meiner Schule unterrichte ich elf Klassen der Stufe Senior 1 (vergleichbar mit deutscher 10./11. Klasse). Da die Klassen jeweils ca. 60 Schüler fassen, unterrichte ich insgesamt knapp 600 Schüler pro Woche. Meine Aufgabe liegt darin “Oral-English” zu unterrichten. Da die Schüler stets ein Akzent lastiges Englisch von ihren Englisch Lehrern hören und sich der Chinesische Englischunterricht mehr auf das geschriebene Englisch konzentriert, können viele der chinesischen Schüler auf dem Land zwar Englisch lesen, weniger aber Englisch sprechen. Daher liegt meine Aufgabe darin, sie zum Englisch sprechen zu bringen. Mein Unterricht ist meist gespickt mit interaktiven Methoden, wie Dialogen oder Lernspielen, die den ansonsten recht trockenen chinesischen Unterricht etwas auflockern! Die Herausforderung für mich liegt darin, die verschiedenen  Niveaus meiner Schüler unter “einen Hut” zu bekommen, ohne, dass mir mir Schüler auf dem Weg verloren gehen.