National Teacher’s Day

Während in Deutschland am dritten Oktober fast niemand arbeitet, und zumindest in Schleswig-Holstein die Herbstferien begonnen haben, geht hier der (Schul-) Alltag fast normal weiter. Zumindest bis Freitag.

Weil der Weltlehrertag dieses Jahr auf einen Samstag fällt, wurde bei uns an der Schule kurzerhand am  Donnerstag mit der Nursery School und am Freitag mit der High School gefeiert. In der Nursery School haben die Eltern ein gemeinsames Frühstück und kleine Geschenke für die Lehrer vorbereitet, die die Kinder überreicht haben.

Am Freitag haben dann die Schüler der High School ein Programm gestaltet, ebenfalls mit Geschenken für die Lehrer, aber auch mit Danksagungen der Klassen an ihre Klassenlehrer und Spielen für die Lehrer. Wobei diese Spiele ein wenig anders ablaufen als in Deutschland. Wenn zum Abistreich Lehrer meiner ehemaligen Schule gegen Schüler antreten sollten, dann haben die meisten Lehrer sich möglichst klein gemacht oder im Lehrerzimmer verkrochen, um auf keinen Fall auf die Bühne gerufen zu werden. Hier spielen die Lehrer mit. Auch wenn das heißt, bei über 30 Grad in der Sonne zu tanzen, während die Schüler filmen.

Im Anschluss an die Spiele hat jeder Lehrer ein Certificate of Recognition erhalten, mit dem die Schüler ihren Lehrern für ihr Engagement und ihre Geduld danken.

National Teacher's Day
Obwohl Madita und ich erst etwas mehr als einen Monat an der Francisco Infante Memorial High School sind, haben auch wir ein Certificate bekommen.

An dem gemeinsamen Mittagessen der Lehrer konnten wir dann aber leider nicht teilnehmen, weil wir mit dem Bischof nach Bacolod gefahren sind. Dort haben wir die letzten Sachen eingekauft, um am Samstag in der Gemeinde ein deutsches Abendessen ausrichten zu können, aber das ist eine andere Geschichte.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *